Die Vorburg

Begegnungen für’s Leben

Menschen, Begegnungen, Abschied, Erinnerungen

Es ist ein Kommen und Gehen, dessen wird man sich in unregelmäßigen Abständen immer wieder bewußt. Diese Plattform nutzen wir seit dem ersten Tag des Projektes “Die Vorburg” für Gedanken, Informationen und Erinnerungen in digitaler Form. Mal sehen, ob das Internet wirklich nicht vergisst. Und bis aus den mittlerweile zahlreichen Notizen eine Buchreihe wird, notieren wir hier fröhlich, zuweilen auch nachdenklich unsere Zeilen.

Kennen Sie den Film “Truman Show”? Die zentrale Figur des Films ist der Versicherungsangestellte Truman Burbank, der – ohne davon zu wissen – der Hauptdarsteller einer Fernsehserie ist, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Leben eines Menschen von Geburt an zu dokumentieren und per Liveübertragung im Fernsehen zu präsentieren (simulierte Realität). Ein Klassiker im Film sind immer wiederkehrende Szenen, z.B. vorbeispazierende Nachbarn und vorbeifahrende Fahrzeuge.

Ein kleiner “Running-Gag” zwischen meiner Frau und mir ist seit Beginn unser Ankunft in Allstedt die Begegnung mit einem weißen SUV mit Stern, am Steuer eine Allstedter Unternehmerpersönlichkeit. Scheinbar egal welchen Weg in der Stadt wir auch nehmen, welche Uhrzeit, in erschreckender Vielzahl passiert das Vorbeifahren mit eben dieser Person im Fahrzeug… Stets ein Schmunzeln, verbunden mit dem Blick nach den “Kameras” in der Stadt…

Die Truman-Show – Ein besonderer Film, mit besonderer Tragik und Komik zugleich.

Zugegeben, den Witz muss man verstehen wollen, doch für uns war das jedes Mal ein besonderer Moment. Den hatten wir nur in Allstedt. War und hatten. Die Vergangenheitsform fällt bei diesen Sätzen auf. Von Jetzt auf Gleich gibt es seit Februar diese Begegnungen nicht mehr. Der Fahrer und Allstedter Urgestein ist nun nicht mehr. Eine wahre Tragikkömodie, es macht betroffen, traurig und zuversichtlich zugleich. Freude und Trauer liegen dicht beieinander. Es sind diese besonderen Momente, die sich einprägen, wenn man einen neuen Ort erlebt, betritt und sogar zu seinem neuen Lebensmittelpunkt macht. Vorsichtig entdeckt man diese neue Heimat, ist neugierig und zurückhaltend zugleich. Half uns dieser “Truman”-Moment den Start in Allstedt einfacher zu nehmen? War es nur ein kleiner Spass, der den Tag versüßt? Es bleiben Erinnerungen an diese Momente, es bleiben Gesten und Taten dieser in diesen Momenten so besonderen Personen. Es fehlen diese Momente, es kommen neue, doch anders als im Film, bleiben diese Momente in unseren Gedanken und Herzen. Es zeigt die Vergänglichkeit, das Alte, das Neue, die Lebensfreude und die Aufgeschlossenheit. Und jedes Mal, wenn ein ähnlicher SUV entgegenkommt, zaubert es ein Lächeln auf unser Gesicht. Danke!

Vertrauen schenken und unvoreingenommen Neues begrüßen, das konnte der zweite Protagonist unser ganz eigenen Erlebnisse hier auf und mit der Vorburg. Ein zweites Allstedter Unternehmerurgestein, ein besonderer Typ Mensch. “Ihr macht das schon!” – so begegneten wir uns. “Was machen wir, bitte?” – “Na, meinen Geburtstag ausrichten. Ich habe Euch jetzt ein paar Monate beobachtet, habe mir angeschaut was ihr so macht, wie ihr das macht und besuchte Euch das ein oder andere Mal zu Veranstaltungen. Hier bei Euch möchte ich feiern!”. Meine Frau kommt aus der Gastronomie und Hotellerie, das ist Ihnen bekannt. Doch dieser Vertrauensvorsprung war auch Ihr noch nicht in dieser Konsequenz vorgekommen. Gästezahl, Termin der Veranstaltung, das war alles. Er ließ uns machen, er hatte Vertrauen. Er kannte uns erst kurz. War das ein Test? War das ein wirklich uneingeschränktes Vertrauen zu den Neuen? Wir werden es nie erfahren, wir haben nicht gefragt, nun können wir nicht mehr fragen. Das neue Jahr 2021 beginnt mit Abschieden. Es beginnt auch mit Zuversicht, mit diesen besonderen Erinnerungen, die uns hier oben auf dem Schlossberg begleiten werden. Ein Grund, warum wir so gerne Gastgeber/innen sind, ein Grund gegen Zweifel, die zuweilen an den Menschen und der jeweiligen Situation aufkommen, das geben wir unumwunden zu. Keine Zweifel hatten und haben wir an unserem Projekt. Keine Zweifel haben wir daran, dass es diese Menschen sind, die das Leben erfrischen, die nachdenklich und zuversichtlich stimmen.

Wir werden in unserem bescheidenen Rahmen das Andenken dieser besonderen Menschen aus den ersten Jahren unserer Vorburgzeit ehren und bewahren und mal sehen, wann uns diese digitalen Zeilen im nicht vergessen wollenden Internet wieder begegnen.

2 Kommentare

  1. Wunderschön geschrieben und , da bin ich mir bei Ihnen sicher, genau so gemeint.
    Danke dass Sie dem Ruf der Vorburg gefolgt sind. Danke für ihr Engagement auf dem Schlossberg und auf bald unterm Blauglockenbaum.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Hausmeister Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.