Kernburg / Museum Burg & Schloss Allstedt · Die Vorburg

Das Mittelalter lebt – noch immer, oder schon wieder?

Kinderträume werden wahr. Einmal König, Königin, Ritter, Dame, Prinzessin, Knappe sein. Wie schön war das damals, wie schön ist es heute. Weltweit verbringen Hunderttausende ihre Freizeit mit dem “Reenactment” von Vergangenheiten, die nie stattfanden. Warum? Weil es Spaß macht!

Wenn es stimmt, was die Quellen sagen, dann haben wir dies dem teilweise recht verklärten Blick unserer amerikanischen Freunde zu verdanken. Es schwappte seit den Siebzigern zu uns herüber. Sie wissen schon, diejenigen, die uns mit Halloween eine, zumindest für den Handel recht erfolgreiche Veranstaltungsreihe geliefert haben. Die Ritter aus Hollywood also. Glattgebügelt und verklärt in der Darstellung. Denn fragen Sie mal nach, wie sehr neben Schloß Neuschwanstein und der Innenstadt von Heidelberg, der typische Amerikaner mittelalterfest ist. Kommen dann geschichtliche Dinge dazu, dann noch Glaubensfragen wie Reformation, Pabstum, Bauernkriege, die Fuggers und Medici der Weltgeschichte. Spätestens da sind die Ressourcen erschöpft. Der Ansatz scheint kein falscher zu sein.

Mitteldeutschland bietet in der Tat unermessliche Schätze des Mittelalters. Burgen, Schlösser, authentische Orte, Geschichte zum Anfassen. Seit Jahren erfreuen sich mittelalterliche Feste größter Beliebtheit. Zugegeben, ich war/bin nicht immer davon überzeugt. Macht man es richtig und nicht halbherzig, gebe ich unumwunden zu, dass sich Qualität und Authentizität sicherlich durchsetzt und durchsetzen wird. Wer möchte schon gern darauf reduziert werden, dass alles “stilecht” wird, sobald man die Worte richtig verdreht.

Marktsprech – Sprache des heutigen Mittelaltermarktes. Jeder Satz muss mindestens drei Genitive, ein „gehabet“ und möglichst viele Wörter enthalten. Historisch völliger Blödsinn, marktwirtschaftlich äußerst sinnvoll. Steigert den Verkaufswert immens, da beim Käufer authentisches Gefühl und völlige Ahnungslosigkeit entstehen.” – aus dem nicht ganz ernst zu nehmenden Lexikon des Mittelalters.

An die 1000 Mittelalterfeste pro Jahr gelten in Deutschland als Standard. Das ist eine nicht zu unterschätzende Zahl. Burg & Schloss Allstedt hat Potential in diesem Reigen eine Rolle zu spielen. Hier ist eine recht umfangreiche und erhaltene Burganlage vorzufinden, hier wurde Geschichte geschrieben. Reformation, Münzer, Luther und und und. Das muß erstmal ein anderer Ort liefern. Wer das nicht mehr hören kann oder wen es einfach nicht interessiert, der mag vielleicht das bunte Treiben, Handel und Gestalten in Kostümen gekleidet, die mit Ihrem Auftreten doch tatsächlich einen Ort wie eine Burg/ein Schloss den Anschein des mittelalterlichen Tagesablaufes verleihen. Ein bisschen verklärt, nicht so gewalttätig und dreckig, wie es wirklich war, nicht so plüschig wie Hollywood es uns weiß machen möchte. Denn es geht um diese Momente, in denen man abschalten kann, sich fallen lassen kann, einfach ein wenig träumen. Es gibt genug Elend da draussen, da kann man das ruhig einmal zulassen.

Die Vorburg reiht sich in die Reihe der historischen Stätten ein. Wir streben einen schönen Platz in diesem Reigen an. Doch vergessen wir dabei nicht, dass die Vorburg zwar auf historischem Grund mit 1.200-jähriger Geschichte erbaut ist. Der Torturm ist das beste Beispiel. Die Geschichte der Vorburg endet jedoch nicht mit dem 30-jährigen Krieg und ist sicherlich mehr als Müntzer-Gedenkstätte.

Was passierte in der Zeit von Goethe, was machte er auf Burg & Schloss Allstedt? Wie entwickelte sich die Region im 18. Jahrhundert, wie begann die Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Die Zeiten der Malzfabrik sind nicht ohne. Hier ist sicherlich auch Raum für andere Strömungen wie Steampunk (Was ist das denn nun schon wieder? Wir haben auch erst gegoogelt). Jules Verne’s Geschichten und neue Verfilmungen wie “Sherlock Holmes” bis zur “Liga der außergewöhnlichen Gentlemen” befeuern die Zeiten nach dem Mittelalter. All diese Epochen hat die Vorburg erlebt. Es wäre doch schade, wenn wir uns “nur” auf das Mittelalter reduzieren. Verstecken brauchen wir uns zu keiner Zeit. Allstedt bietet eine Menge und hat Potential.

Glauben Sie es oder nicht, lassen Sie sich zu gegebener Zeit einfach mal in die “gute alte Zeit” entführen. Wie am 14. und 15. April beim Burgfrühling auf Burg & Schloss Allstedt. Wir sind mit der Vorburg auch dabei und freuen uns, persönlich präsent und mit Informationen zu uns und unserem Projekt Rede und Antwort zu stehen, denn bei Zweifeley lasset einfach enden jede Wörterey auf –ey.

Hier der diesjährige Beweis vom Burgfest.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.