Die Vorburg

Ein Genussabend auf der Vorburg. Das erwartet Sie.

“Einfach eine gute Zeit verleben.” – so einfach ist der Genussabend zu beschreiben. Sie haben wieder einen guten Grund mit Ihrer Liebsten, Ihrem Liebsten und oder Freunden auszugehen. Ein Thema für den Abend unter dem der Genuss stattfinden kann. Im Jahr 2019 begannen wir mit “Die Feuerzangenbowle”, dem Klassiker mit Heinz Rühmann und natürlich dem Namensgeber im Kupferkessel nach hauseigenem Rezept.

Das Format des Genussabends haben wir aus gutem Grund ins Leben gerufen. Eine schöne Zeit mit guter Unterhaltung bei leckeren Getränken und feinen Speisen, dazu ein bisschen Geselligkeit und alles unter ein gewisses Thema gestellt. So haben Sie schon einmal einen guten Gesprächseinstieg am Abend und die Abwechslung im Glas und auf dem Teller. Schon fast legendär ist unser Tischbuffet. Da wird so richtig lecker aufgetafelt und die feinen Leckereien stehen direkt vor Ihren Augen, bereit zum Genuss. Der Genussabend auf der Vorburg sorgt für kurzweilige Unterhaltung, wer hat da schon Lust auf die “Schlacht” am Buffet?

Wir trafen den richtigen Nerv auf der Vorburg und schon waren unsere Gäste von Nah und Fern begeistert und fragten nach weiteren Themen für einen Genussabend in Allstedt. Diesen Wünschen kamen wir gerne nach und entwickeln seitdem immer wieder neue Genussabende mit kurzweiligen Themen und den dazu passenden leckeren Speisen und Getränken.

Continue reading “Ein Genussabend auf der Vorburg. Das erwartet Sie.”

Liebling Krug – Eine Hommage an Manfred Krug

Obwohl er in Duisburg das Licht der Welt erblickte, galt Manfred Krug vor der Wende als einer der größten Stars des DDR-Kinos. Später erreichte er als  Hamburger Tatort-Kommissar (Paul Stoever), als Berliner Rechtsanwalt in Liebling Kreuzberg und als LKW-Fahrer in Auf Achse das gesamtdeutsche Publikum. In all seinen Rollen präsentierte sich Krug nicht nur schauspielerisch auf höchstem Niveau, sondern auch von einer sehr menschlichen Seite. (Quelle: 2glory.de)

Einer der ganz grossen unseres Landes hat sich einen besonderen Abend bei uns verdient. Wir greifen ganz tief in die Kiste der Klassiker aus DEFA-Zeiten und bereiten Ihnen einen schönen Abend rund um den Genuss und Manfred Krug. Ein kleines bisschen Geschichte ist ebenfalls enthalten, es geht in Napoleons Zeiten, mit von der Partie auch Ostikonen wie Rolf Herricht, Eberhard Cohrs, Rolf Hoppe, Regina Beyer und Herbert Köfer. Gedreht wurde unter anderem in Freyburg und Naumburg. Lustig wird es auch, was wollen wir an diesem Abend mehr?

Es war einmal ein Müller, der hieß Florian. Er kämpfte als Freischarhauptmann einer Bauernschwadron gegen Napoleon und opferte dabei sein bisschen Vermögen fürs „Vaterland“. Doch statt eines Dankes schickte ihm Kaiser Franz von Österreich den Steuerpfänder unters ramponierte Mühlendach.
Soviel Undank lässt sich Florian natürlich nicht gefallen. Er jagt den Pfänder zum Teufel und macht sich auf nach Wien, wo der Kongress tanzt und tagt. Dort will er sein Recht einklagen. Dieser Weg freilich ist für ihn und Freund Amadeus reichlich gesäumt von Abenteuern, Intrigen, Giftanschlägen, Tortenschlachten und Amouren.

Eine herzliches Willkommen mit einem Begrüßungsgetränk im Vestibül läutet den abenteuerlichen Abend ein, gefolgt sogleich vom Klassiker in Wort, Bild und Ton. Die gedeckte Tafel im Turmkeller erwartet Sie mit vielerlei Leckereien. Der Abend hat gerade erst begonnen 🙂

Liebling Krug – Eine Hommage an Manfred Krug

Obwohl er in Duisburg das Licht der Welt erblickte, galt Manfred Krug vor der Wende als einer der größten Stars des DDR-Kinos. Später erreichte er als  Hamburger Tatort-Kommissar (Paul Stoever), als Berliner Rechtsanwalt in Liebling Kreuzberg und als LKW-Fahrer in Auf Achse das gesamtdeutsche Publikum. In all seinen Rollen präsentierte sich Krug nicht nur schauspielerisch auf höchstem Niveau, sondern auch von einer sehr menschlichen Seite. (Quelle: 2glory.de)

Einer der ganz grossen unseres Landes hat sich einen besonderen Abend bei uns verdient. Wir greifen ganz tief in die Kiste der Klassiker aus DEFA-Zeiten und bereiten Ihnen einen schönen Abend rund um den Genuss und Manfred Krug. Ein kleines bisschen Geschichte ist ebenfalls enthalten, es geht in Napoleons Zeiten, mit von der Partie auch Ostikonen wie Rolf Herricht, Eberhard Cohrs, Rolf Hoppe, Regina Beyer und Herbert Köfer. Gedreht wurde unter anderem in Freyburg und Naumburg. Lustig wird es auch, was wollen wir an diesem Abend mehr?

Es war einmal ein Müller, der hieß Florian. Er kämpfte als Freischarhauptmann einer Bauernschwadron gegen Napoleon und opferte dabei sein bisschen Vermögen fürs „Vaterland“. Doch statt eines Dankes schickte ihm Kaiser Franz von Österreich den Steuerpfänder unters ramponierte Mühlendach.
Soviel Undank lässt sich Florian natürlich nicht gefallen. Er jagt den Pfänder zum Teufel und macht sich auf nach Wien, wo der Kongress tanzt und tagt. Dort will er sein Recht einklagen. Dieser Weg freilich ist für ihn und Freund Amadeus reichlich gesäumt von Abenteuern, Intrigen, Giftanschlägen, Tortenschlachten und Amouren.

Eine herzliches Willkommen mit einem Begrüßungsgetränk im Vestibül läutet den abenteuerlichen Abend ein, gefolgt sogleich vom Klassiker in Wort, Bild und Ton. Die gedeckte Tafel im Turmkeller erwartet Sie mit vielerlei Leckereien. Der Abend hat gerade erst begonnen 🙂

Provence, Toskana, Allstedt: Hauptsache Genuss

Die Wissen zu geniessen… So titelt man häufig über unsere Nachbarn im Süden… So titelt man auch über unsere schöne Heimat. Die Goldene Aue verzaubert und hat eine Menge zu bieten, gerade für Genussmenschen. Passt also alles zusammen.

Wir mögen wie Sie den Genuss und haben daher Freude an Themen rund um die mediterranen Regionen. Mit unseren Genussabenden unternehmen wir kleine Reisen in südliche Regionen, schlemmen und geniessen in Wort, Bild, Ton und natürlich Geschmack…

In diesem Jahr erweitern wir unsere Genussabende um den Genuss aus Frankreich. Mit Louis de Funès unternahmen und unternehmen wir die ein oder andere amüsante Reise, doch Frankreich hat durchaus mehr zu bieten…

Luftig leichte, bittersüße, süffisante ganz und gar französische Leckerbissen der Filmkunst. Diese Perlen haben wir herausgesucht und verpacken Sie in wundervolle Abende rund um den Genuss. Werden Sie Teil dieser kleinen Reisen und des “savoir vivre” – der Kunst zu leben – frei übersetzt.

Wir begrüßen Sie im Vestibül mit einem erfrischenden Getränk, beginnen sodann unsere Reise in den Süden in Wort, Bild & Ton, um im Anschluss im Turmkeller an der gedeckten Tafel so richtig zu schlemmen und das Leben zu geniessen.

Dem Coronageschehen angepasst haben wir die Gästezahl reduziert, Abstände vergrößert, sorgen für reine, frische Luft (Luftreiniger und viel frische Luft im alten Gemäuer), arbeiten nach hohen Hygienestandards, nur um Ihnen und uns eine schöne Zeit zu bereiten. Es wird wirklich wieder Zeit zu geniessen, wir sehen uns zu dieser kleinen feinen Auszeit auf der Vorburg.

Provence, Toskana, Allstedt: Hauptsache Genuss

Die Wissen zu geniessen… So titelt man häufig über unsere Nachbarn im Süden… So titelt man auch über unsere schöne Heimat. Die Goldene Aue verzaubert und hat eine Menge zu bieten, gerade für Genussmenschen. Passt also alles zusammen.

Wir mögen wie Sie den Genuss und haben daher Freude an Themen rund um die mediterranen Regionen. Mit unseren Genussabenden unternehmen wir kleine Reisen in südliche Regionen, schlemmen und geniessen in Wort, Bild, Ton und natürlich Geschmack…

In diesem Jahr erweitern wir unsere Genussabende um den Genuss aus Frankreich. Mit Louis de Funès unternahmen und unternehmen wir die ein oder andere amüsante Reise, doch Frankreich hat durchaus mehr zu bieten…

Luftig leichte, bittersüße, süffisante ganz und gar französische Leckerbissen der Filmkunst. Diese Perlen haben wir herausgesucht und verpacken Sie in wundervolle Abende rund um den Genuss. Werden Sie Teil dieser kleinen Reisen und des “savoir vivre” – der Kunst zu leben – frei übersetzt.

Wir begrüßen Sie im Vestibül mit einem erfrischenden Getränk, beginnen sodann unsere Reise in den Süden in Wort, Bild & Ton, um im Anschluss im Turmkeller an der gedeckten Tafel so richtig zu schlemmen und das Leben zu geniessen.

Dem Coronageschehen angepasst haben wir die Gästezahl reduziert, Abstände vergrößert, sorgen für reine, frische Luft (Luftreiniger und viel frische Luft im alten Gemäuer), arbeiten nach hohen Hygienestandards, nur um Ihnen und uns eine schöne Zeit zu bereiten. Es wird wirklich wieder Zeit zu geniessen, wir sehen uns zu dieser kleinen feinen Auszeit auf der Vorburg.

Die Vorburg

Begegnungen für’s Leben

Menschen, Begegnungen, Abschied, Erinnerungen

Es ist ein Kommen und Gehen, dessen wird man sich in unregelmäßigen Abständen immer wieder bewußt. Diese Plattform nutzen wir seit dem ersten Tag des Projektes “Die Vorburg” für Gedanken, Informationen und Erinnerungen in digitaler Form. Mal sehen, ob das Internet wirklich nicht vergisst. Und bis aus den mittlerweile zahlreichen Notizen eine Buchreihe wird, notieren wir hier fröhlich, zuweilen auch nachdenklich unsere Zeilen.

Continue reading “Begegnungen für’s Leben”
Die Vorburg

Ab in den “Stollen”-Gewölbekeller

Zum zweiten Mal dürfen wir, nun in diesem besonderen Jahr 2020, unseren Allstedter Schloss-Stollen im Südschloss einlagern. Ein wahrliches Meisterwerk hat da unser Haus- & Hofbäcker Meye in Person von Stev und Vincent Richter gezaubert. Mit besten (zumeist regionalen) Zutaten und viel Liebe von Hand hergestellt und gebacken, abgestimmt auf den feinen Geschmack unserer geschätzten Gäste, die Reifung optimal ausgewogen bei 8 Grad und konstanter Luftzufuhr in rund 700 Jahre alten Gewölben (möglicherweise noch älter… wer weiss). Mehr geht nicht!

Continue reading “Ab in den “Stollen”-Gewölbekeller”

Theater im Schlosshof – Ein Sommernachtstraum auf der Vorburg

Aufgrund der allgemein bekannten Lage rund um die Corona-Krise, kann diese Veranstaltung leider nicht durchgeführt werden!

Was soll ich mit der Liebe, wenn sie den Himmel mir zur Hölle macht.

William Shakespeare gilt als DER englische Dramatiker, Lyriker und Schauspieler schlechthin. Sein großartiges Schaffen im Rahmen der allgemeinen Lyrik verhalf ihm zu weltweiter Popularität. Diese reicht genau genommen soweit, dass seine Komödien sowie auch Tragödien zu den wahrlich bedeutendsten Bühnenstücken der ganzheitlichen Weltliteratur zählen. Bei genauerer Betrachtung von Shakespeares allgemeiner literarischer, dramatischer und lyrischer Produktion wird deutlich, dass sich sein überliefertes Repertoire an geschaffenen Werken auf 38 Dramen, unzählige Versdichtungen und einen Zyklus mit über 154 Sonetten beläuft. Er schafft es bis heute in die Toplisten bei Google, seine Zitate sind allgegenwärtig. Ein bisschen Lustiges hat er auch verfasst, ein bisschen Kultur auf dem Schlossberg zur Sommerzeit, ein Sommernachtstraum soll es werden…

Der Vorburghof wandelt sich zum Freilufttheater, das Ensemble des Leipziger TheaterPack begeistert sicherlich in einem kurzweilige Stück, die Kulisse passt, Sie sind dabei!

»Ein Sommernachtstraum«

nach William Shakespeare
Ein wahrer Traum einer Sommernacht im Schloss: Poetisch-ver- worrene Liebesgeschichten, die umgeben sind von der Phantasie- welt der Elfen und Zauberwesen, dazu als irdischer Gegensatz das ganz burleske Spiel der Handwerker.
Shakespeares wohl berühmteste Komödie ist großes Theater, ein »Nachtmärchen« zwischen Traum und Albtraum.

Dieser besondere Abend wird ermöglicht in Zusammenarbeit vom Verband Historische Häuser und Gärten Sachsen-Anhalt und TheaterPack.

Inszenierung: Frank Schletter
Dauer: ca. 2,5 h inkl. Pause · Eintritt: 15,00 € (Kinder 5,00 €)

Sichern Sie sich schon jetzt die natürlich limitierten Plätze.

Wir arbeiten derweil an der Errichtung der Spielstätte und weiteren kleinen Dingen, die den Abend zu einem wahren Sommernachtstraum werden lassen…

“Gut gebrüllt, Löwe!”

Theater im Schlosshof – Ein Sommernachtstraum auf der Vorburg 2021

Aufgrund der allgemein bekannten Lage rund um die Corona-Krise, ist die Veranstaltung geplant, wird jedoch auf den Spätsommer verschoben, eine Durchführung ist jedoch von der aktuellen Gesetzeslage abhängig. Wir bitten um Beachtung.

Was soll ich mit der Liebe, wenn sie den Himmel mir zur Hölle macht.

William Shakespeare gilt als DER englische Dramatiker, Lyriker und Schauspieler schlechthin. Sein großartiges Schaffen im Rahmen der allgemeinen Lyrik verhalf ihm zu weltweiter Popularität. Diese reicht genau genommen soweit, dass seine Komödien sowie auch Tragödien zu den wahrlich bedeutendsten Bühnenstücken der ganzheitlichen Weltliteratur zählen. Bei genauerer Betrachtung von Shakespeares allgemeiner literarischer, dramatischer und lyrischer Produktion wird deutlich, dass sich sein überliefertes Repertoire an geschaffenen Werken auf 38 Dramen, unzählige Versdichtungen und einen Zyklus mit über 154 Sonetten beläuft. Er schafft es bis heute in die Toplisten bei Google, seine Zitate sind allgegenwärtig. Ein bisschen Lustiges hat er auch verfasst, ein bisschen Kultur auf dem Schlossberg zur Sommerzeit, ein Sommernachtstraum soll es werden…

Der Vorburghof wandelt sich zum Freilufttheater, das Ensemble des Leipziger TheaterPack begeistert sicherlich in einem kurzweilige Stück, die Kulisse passt, Sie sind dabei!

»Ein Sommernachtstraum«

nach William Shakespeare
Ein wahrer Traum einer Sommernacht im Schloss: Poetisch-verworrene Liebesgeschichten, die umgeben sind von der Phantasiewelt der Elfen und Zauberwesen, dazu als irdischer Gegensatz das ganz burleske Spiel der Handwerker.
Shakespeares wohl berühmteste Komödie ist großes Theater, ein »Nachtmärchen« zwischen Traum und Albtraum.

Dieser besondere Abend wird ermöglicht in Zusammenarbeit vom Verband Historische Häuser und Gärten Sachsen-Anhalt und TheaterPack.

Inszenierung: Frank Schletter
Dauer: ca. 2,5 h inkl. Pause · Eintritt: 15,00 € (Kinder 5,00 €)

Sichern Sie sich schon jetzt die natürlich limitierten Plätze.

Wir arbeiten derweil an der Errichtung der Spielstätte und weiteren kleinen Dingen, die den Abend zu einem wahren Sommernachtstraum werden lassen…

“Gut gebrüllt, Löwe!”

Burgfrühling – Mittelalterliches Burgfest 2020 auf Burg & Schloss Allstedt

Aufgrund der allgemein bekannten Lage rund um die Corona-Krise, kann diese Veranstaltung leider nicht durchgeführt werden!

DIE Möglichkeit das bunte Treiben auf Burg & Schloss Allstedt zu erleben. Schluß mit Frühjahrsmüdigkeit. Hier wird einiges passieren; und die Vorburg macht diesmal so richtig mit.

Veranstaltet von den Experten aus dem Haus sündenfrei, weitere Details folgen in Kürze.

Eine wunderschöne, weitgehend original erhaltene Burganlage öffnet an diesem Wochenende die Pforten für ein Mittelalterfest auf drei Höfen.

Zum siebenten Mal werden die Besucher von Schloss und Burg Allstedt am 25. und 26. April ein mittelalterliches Spektakel erleben können. An die 50 Handwerker- und Krämerstände mit nützlichen und unnützen Dingen des Mittelalters sollen in den Höfen lagern, so dass es überall etwas zu Sehen und zum Staunen gibt.

Kinder wollen Ritter sehen! Das wissen auch wir Veranstalter des Burgfestes in Allstedt und so wurde gleich ein ganzer Trupp der Herren in Blech engagiert. Sie werden mehrfach am Tage die Klingen kreuzen, so dass kleine und große Zuschauer ins staunen kommen. „Mit diesen Attraktionen wird der Tag gewiss nicht lang“ verspricht Marktvogt Thomasius und freut sich auf einen regen Besucheransturm. „Außerdem kann man viele Räume der Burg und das Museum besichtigen, auch die Burg- Küche, die in ihrer Art deutschlandweit einmalig ist.”

In der Vorburg steht eine Bühne, auf der ein buntes Musik- und Gaukeleiprogramm vorgestellt wird. Für musikalische Unterhaltung auf der Bühne sorgen die Bands Dudelzwerge und der Spielmann Schabernackkrakeel. Im Innenhof präsentieren sich der Puppenspieler Fadenreych mit seinen hölzernen Spielgefährten und Luscinia Obscura. Letztere gehören zu den vielseitigsten Musikanten- und Gauklertruppen der Szene.

Öffnungszeiten:

Samstag und Sonntag von 11 – 19 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsene 8,00 Euro, Kinder 4,00 Euro,
Familien zahlen nur für das erste Kind, für alle weiteren Kinder ist der Eintritt frei.
Ebenso für Kinder im Vorschulalter. Für historisch gewandete Gäste gibt es einen speziellen Eintrittspreis von 6,00 Euro. Der Besuch des Burgmuseums ist im Eintrittspreis inklusive.

Hunde an der Leine sind erlaubt.

======

Burg und Schloss Allstedt – einstige Kaiserpfalz – liegt im Autobahndreieck A38/A71 zwischen Sondershausen und Halle.

Die Anlage ist noch heute gewaltig, sie beherbergt ein Museum, eine Gastwirtschaft, die Vorburg sieht einer privaten Nutzung entgegen und so manche Räume sind noch ungenutzt. In der Kapelle der Burg hielt Thomas Müntzer einst seine berühmte Fürstenpredigt. An diesem Aprilwochenende stehen den Besuchern wieder alle Tore  offen. Museum, Räume der Vorburg, Kapelle – man darf sich alles ansehen und zugleich auch an einem Programm auf drei Bühnen/Spielstätten folgen. Ein Ausflug, der sich lohnt. Auch weil die Burg zum Glück nicht kaputt saniert wurde und noch viele ursprüngliche Details erhalten blieben.