Liebling Krug – Eine Hommage an Manfred Krug

Obwohl er in Duisburg das Licht der Welt erblickte, galt Manfred Krug vor der Wende als einer der größten Stars des DDR-Kinos. Später erreichte er als  Hamburger Tatort-Kommissar (Paul Stoever), als Berliner Rechtsanwalt in Liebling Kreuzberg und als LKW-Fahrer in Auf Achse das gesamtdeutsche Publikum. In all seinen Rollen präsentierte sich Krug nicht nur schauspielerisch auf höchstem Niveau, sondern auch von einer sehr menschlichen Seite. (Quelle: 2glory.de)

Einer der ganz grossen unseres Landes hat sich einen besonderen Abend bei uns verdient. Wir greifen ganz tief in die Kiste der Klassiker aus DEFA-Zeiten und bereiten Ihnen einen schönen Abend rund um den Genuss und Manfred Krug. Ein kleines bisschen Geschichte ist ebenfalls enthalten, es geht in Napoleons Zeiten, mit von der Partie auch Ostikonen wie Rolf Herricht, Eberhard Cohrs, Rolf Hoppe, Regina Beyer und Herbert Köfer. Gedreht wurde unter anderem in Freyburg und Naumburg. Lustig wird es auch, was wollen wir an diesem Abend mehr?

Es war einmal ein Müller, der hieß Florian. Er kämpfte als Freischarhauptmann einer Bauernschwadron gegen Napoleon und opferte dabei sein bisschen Vermögen fürs „Vaterland“. Doch statt eines Dankes schickte ihm Kaiser Franz von Österreich den Steuerpfänder unters ramponierte Mühlendach.
Soviel Undank lässt sich Florian natürlich nicht gefallen. Er jagt den Pfänder zum Teufel und macht sich auf nach Wien, wo der Kongress tanzt und tagt. Dort will er sein Recht einklagen. Dieser Weg freilich ist für ihn und Freund Amadeus reichlich gesäumt von Abenteuern, Intrigen, Giftanschlägen, Tortenschlachten und Amouren.

Eine herzliches Willkommen mit einem Begrüßungsgetränk im Vestibül läutet den abenteuerlichen Abend ein, gefolgt sogleich vom Klassiker in Wort, Bild und Ton. Die gedeckte Tafel im Turmkeller erwartet Sie mit vielerlei Leckereien. Der Abend hat gerade erst begonnen 🙂

Liebling Krug – Eine Hommage an Manfred Krug

Obwohl er in Duisburg das Licht der Welt erblickte, galt Manfred Krug vor der Wende als einer der größten Stars des DDR-Kinos. Später erreichte er als  Hamburger Tatort-Kommissar (Paul Stoever), als Berliner Rechtsanwalt in Liebling Kreuzberg und als LKW-Fahrer in Auf Achse das gesamtdeutsche Publikum. In all seinen Rollen präsentierte sich Krug nicht nur schauspielerisch auf höchstem Niveau, sondern auch von einer sehr menschlichen Seite. (Quelle: 2glory.de)

Einer der ganz grossen unseres Landes hat sich einen besonderen Abend bei uns verdient. Wir greifen ganz tief in die Kiste der Klassiker aus DEFA-Zeiten und bereiten Ihnen einen schönen Abend rund um den Genuss und Manfred Krug. Ein kleines bisschen Geschichte ist ebenfalls enthalten, es geht in Napoleons Zeiten, mit von der Partie auch Ostikonen wie Rolf Herricht, Eberhard Cohrs, Rolf Hoppe, Regina Beyer und Herbert Köfer. Gedreht wurde unter anderem in Freyburg und Naumburg. Lustig wird es auch, was wollen wir an diesem Abend mehr?

Es war einmal ein Müller, der hieß Florian. Er kämpfte als Freischarhauptmann einer Bauernschwadron gegen Napoleon und opferte dabei sein bisschen Vermögen fürs „Vaterland“. Doch statt eines Dankes schickte ihm Kaiser Franz von Österreich den Steuerpfänder unters ramponierte Mühlendach.
Soviel Undank lässt sich Florian natürlich nicht gefallen. Er jagt den Pfänder zum Teufel und macht sich auf nach Wien, wo der Kongress tanzt und tagt. Dort will er sein Recht einklagen. Dieser Weg freilich ist für ihn und Freund Amadeus reichlich gesäumt von Abenteuern, Intrigen, Giftanschlägen, Tortenschlachten und Amouren.

Eine herzliches Willkommen mit einem Begrüßungsgetränk im Vestibül läutet den abenteuerlichen Abend ein, gefolgt sogleich vom Klassiker in Wort, Bild und Ton. Die gedeckte Tafel im Turmkeller erwartet Sie mit vielerlei Leckereien. Der Abend hat gerade erst begonnen 🙂